Gelungene Laufveranstaltung an den Tag gelegt


Hauptlauf deutlich unterbesetzt.


Die 29. Auflage des Neuhauser Straßenlaufes ging reibungslos und eher unspektakulär über die Bühne. „Bestens organisiert und durchgeführt“, so äußerten sich viele zufriedene Läufer und Läuferinnen nach der Veranstaltung, und dies machte dem Organisationsteam für die kommende 30. Auflage weiter Hoffnung.

Aber der Reihe nach. Mit den Meldezahlen war man im Bambinlauf, Schülerlauf absolut zufrieden. Keineswegs zufrieden konnte man aber mit den knapp 100 Meldungen im Hauptlauf sein. Über zwei Jahrzehnte muss man in Neuhaus zurück blicken um auf so ein geringes Teilnahmefeld im Hauptlauf zu stoßen, und dies, obwohl vor gut vier Wochen noch der Bezirk die Ausrichtung der Mittelfränkischen 10 km Straßenlaufmeisterschaften nach Neuhaus vergeben hatte.

Apropos Mittelfränkische Meisterschaften, ganze 23 Starter*innen konnten als Finisher gelistet werden. Eine eher ernüchternde und erschreckende Zahl an Teilnehmern. Laut Willi Wahl, dem Hauptorganisator des TSV Neuhaus und gleichzeitig Vizepräsident des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes, konnte man so leicht wie noch nie zu einem Mittelfränkischen Titel in diesem Jahr kommen. Ob es an den einzelnen „coronabedingten Vorgaben“ lag, lässt sich allerdings nur schwer nachvollziehen? Nichts desto trotz konnten die neuen Mittelfränkischen Meister und Meisterinnen in der Siegerehrung mit dem Mittelfränkischen Wimpel und einem Sachpreis vom Ausrichter geehrt werden.
Als Mittelfränkische Meisterin trug sich Larissa McMillan von der LG Erlangen mit einer Laufzeit von 43:35 min. in die Siegerliste ein. Bei der männlichen Konkurrenz hatte Johannes Schwabe von der TS Herzogenaurach mit einer Zeit von 39:38 Minuten die Konkurrenz hinter sich.

Start 1 Hauptlauf

 

Der Sparkassen Hauptlauf über 10 km wurde vom Vorstand der Sparkassse EHH und langjährigem Hauptsponser des Straßenlaufes Herr Lugschi gestartet. Von Anfang an von 2 Aktiven dominiert. Bei der männlichen Konkurrenz eilte Jürgen Wittmann allen davon, der bereits nach der ersten Runde schon einen Vorsprung auf die zwei Personen starke Verfolgergruppe, in der sich auch die Topfavorit der weiblichen Konkurrenz befand, von knapp 200 Metern herauslaufen. Diesen Vorsprung baute er sogar in der zweiten und letzten Runde noch etwas aus und lief mit einer Zeit von 33:38 Minuten unangefochten als Tagesschnellster über die Ziellinie. Die Tageschnellste Frau kam als Gesamtzweitplatzierte ins Ziel. Sie setzte sich von ihrem Mitläufer rechtzeitig ab und konnte zwar die 35 Minuten nicht ganz unterbieten, war aber mit ihrer Laufzeit von 35:02 min. - gute 8 Minuten schneller als die 2. Platzierte Frau – dennoch zu frieden.

Ein kleines Highlight des Tages war wieder einmal der Bambinilauf. Rund 50 Kinder bis Geburtsjahr 2014 konnten dort Ihr Können beweisen. Manche davon waren schon mehrmals in <neuhaus am Start. Andere wiederum wagten mit knapp 2 Jahren ihr Laufdebüt. Richtig Stimmung kam dabei auf, denn die Kleinsten des Tages liefen mit einem höllischen Tempo dem 400 m entfernten Zielstrich entgegen. Die heißersehnte Urkunde und Medaille, sowie die beiden Trostpreise, die man für die Läufernachwuchsgeneration bereithielt wurden liebend gern in Empfang genommen.

Gleich gehts los

Den Auftakt des 29. Neuhauser Straßenlaufes startete man wie gewohnt mit dem Schülerlauf über 1,3 Kilometer. Ein gemeinsamer Lauf der 8 Jährigen wie auch schon den erfahreneren 15 jährigen Schüler*innen erfolgte mit dem pünktlichen Startschuss durch den Schirmherren Landrat Alexander Tritthart. Da man jedoch 8 unterschiedliche Wertungsklassen ausgeschrieben hatte konnte man den ein oder anderen schon älteren Schüler „ziehen“ lassen. Der erst beim letzten Lauf neu aufgestellte Streckenrekord von 4:33 Minuten wurde in diesem Jahr gleich dreimal unterboten. Nanke Simon vom TSV Neunkirchen am Brand (4:03 min.), Frederik Petersilka vom LSC Höchstadt/Aisch (4:05 min) wie auch sein Vereinskollege Tim Freudenberger (4:20 min.) alle in der Klasse MJ U16 beheimatet, liefen fantastische Zeiten.

DSC 4272 2


Um 12:45 Uhr wurde der Hobbylauf und Walkinglauf gestartet. Hier konnte Hans-Peter Schneider (Laufwart des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes) rund 50 Aktive auf den 6 Kilometer langen Kurs schicken. Hier gabe es für die 1.-3. Platzierten getrennt nach weiblich und männlicher Klasse zwar nur Medaillen als Trophäen mit nach Hause. Eigens aber dafür hatte man sich eine Tombola ausgedacht, die jeden 5. Anwesenden Teilnehmer mit einem Sachpreis gestiftet von Regnitztalbaumarkt OBI Höchstadt bedachte. Der Sieger des Hobbylaufes Sebastian Zwosta lief nach 24:07 Min. über den Tielstrich. Die schnellste Frau Anne Milch-Trendelenburg (TSV Scheßlitz) benötigte 31:01 Minuten. Die schnellste Walkerin war in diesem Jahr mit einer Zeit von 50:08 min Maria Walder tun der schnellste Walker kam mit Michael Wagner aus Neuhaus, der ganze 45:34 Minuten für die 6 km langes Runde benötigte.

Nach den abschließenden Siegerehrungen konnten das Organisationsteam aus den verschiedensten Vereinen und Gruppen sowie Einzelpersonen dankende und lobende Worte für die gelungene Veranstaltung in Empfang nehmen, die den geringen Teilnahmefrust im Hauptlauf doch egalisierten und uns erneut auf 2022 blicken lassen, wenn es dann lautet: „ Auf zu der 30. Auflage des Neuhauser Straßenlaufes voraussichtlich im März 2022“, so Willi Wahl.

 

Hygieneschutzkonzept

Hier das Hygieneschutzkonzept gültig für alle Mitglieder des TSV Neuhaus. Stand 08.08.2020

Nächste Termine

Dez
1

01.Dez.2021 16. - 17.

Dez
1

01.Dez.2021 18. - 19.

Dez
2

02.Dez.2021 08. - 09.

Dez
2

02.Dez.2021 19. - 20.

loader
113403
Heute: 26
Diese Woche: 51
Dieser Monat: 998